PhysioYoga

Was ist PhysioYoga?

Es beschreibt die Verbindung der Übungen (Asanas) des klassischen Yogas mit den Kenntnissen der westlichen Schulmedizin und Physiotherapie und macht sich die positive Wirkung der Bewegung auf Körper und Psyche zunutze. Durch Achtsamkeitstraining wird die Fähigkeit geschult den Belastungen des Lebens mit mehr Ruhe zu begegnen. Es schafft einen Freiraum zwischen Reiz und Reaktion durch die Möglichkeit sich anders zu entscheiden als es Gewohnheit oder automatische Muster nahe legen. Das Ziel ist es, die Gesundheit des Einzelnen entsprechend seiner indiviuellen Bedürfnisse zu erhalten und zu fördern. Gerade bei der Meditationspraxis liegen aktuelle Erkenntnisse der Neurowissenschaft zugrunde.

Die Teilgebiete des PhysioYogas sind:

  • Asanas (Übungen zur Bewegungserweiterung, Kräftigung, Dehnfähigkeit, Stabilität)
  • Pranayama (Körperbewusstsein und Achtsamkeit schulen, Stress abbauen)
  • Dhyana (den Geist beruhigen / Gedankenkarussel stoppen, Tiefenentspannung, Distanzierte Beobachtung innerer Dialoge zur Selbstkontrolle)

PhysioYoga...

  • orientiert sich an den Leitlinien zur Prävention von Zivilisationskrankheiten der heutigen Zeit
  • ist jedem zugänglich, unabhängig von Alter, Geschlecht und körperlicher Fitness
  • individuell ausgerichtet als Gruppen- und Einzelcoaching
  • angepasst an die modernen westlichen Lebensbedingungen
  • frei von religiösen Dogmen und esoterischen Praktiken

Es richtet sich an Menschen...

  • die eine Möglichkeit zur Bewältigung von Stress und Burnout- Vermeidung suchen
  • mit chronischen und auch akuten Schmerzzuständen
  • zur Unterstützung bei seelischen Erkrankungen und Überlastungs- bzw. Erschöpfungszuständen

Und steigert so...

  • die körperliche Beweglichkeit und Stabilität
  • den achtsamen Umgang mit sich selbst, seinen Ressourcen und der Umwelt
  • die Resilienz (Fähigkeit Krisen zu meistern und als Anlass für Entwicklung zu nutzen)
  • die Eigenverantwortung durch Hilfe zur Selbsthilfe
  • die Gelassenheit und Lebensfreude